Jugendstücke

 

JUGENDSTÜCKE VON UELI BLUM:

STÜCKE FÜR JUGENDLICHE:

Smash! - nicht nur für Sportliche, ein Turnhallenstück:

1988 - Uraufführung luki*ju Theater Luzern; 1989 nachgespielt von Theater Bilitz Thurgau

Rechte bei Hartmann Stauffacher Köln; Stückabdruck im Buch „Theater-Räume“ im Lenos Verlag

mehr...


Pa dö döö - ein Stück Jugend in Variationen:

1994 - Uraufführung zamt & zunder Baden; 1997 nachgespielt vom Jungen Theater Wilhelmshaven;  Rechte bei Hartmann Stauffacher Köln

mehr...


Verfahren - ein Jugendstück in Zusammenarbeit mit Rüdiger Stephan

1999 - Uraufführung Junges Theater Wilhelmshaven, Rechte beim Autor - Ansichtsexemplare können bei Ueli Bum bestellt werden.

mehr...



STÜCKE, GESPIELT VON JUGENDLICHEN:

Ueli Blum hat während Jahren mit Jugendlichen gearbeitet. Dabei sind die folgenden Stücke aus der Improvisation entstanden und wurden anschliessend von Ueli Blum zu spielfertigen Texten verdichtet.

Die Schlange - ein Fragment nach einer Idee von Wladimir Sorokin

1997 - eine Produktion des Semitheater Luzern; in Schweizer Mundart;


Rechte beim Autor - Ansichtsexemplare können bei Ueli Bum bestellt werden.


Eine Gruppe von Menschen steht in einer Schlange an, weil jeder glaubt, dass es vorne etwas gibt. Was genau, weiss niemand? Doch es muss wichtig sein, sonst würden ja nicht so viele dafür anstehen. Tage- und nächtelang wird angestanden. Es gibt Priviligierte, die von den Sicherheitskräfte bevorzugt werden und weiter vorne bei der Schlange einstehen dürfen. Ein Theaterstück über Hoffnungen und Sehnsüchte und die Mechanismen der Marktwirtschaft.



Antigone nach Jean Anouillh

1996 - eine Produktion des Semitheater Luzern; in Schweizer Mundart;


Rechte beim Autor - Ansichtsexemplare können bei Ueli Bum bestellt werden.


Die Geschichte von Antigone nach Jean Anouillh wird nachgespielt. Die Auseinadersetzung zwischen Recht und Ordnung und den individuellen ganz persönlichen Bedürfnissen einer jugendlichen Hauptfigur wird in diesem Stück behandelt. Die jugendlichen Spielerinnen reflektieren auf einer zweiten Eben die Geschichte und die Rollen, die sie darzustellen haben.

Es geht um Liebe

1995 - eine Produktion für das Semitheater Luzern; in Schweizer Mundart; Nachgespielt vom Jugendtheater Altdorf unter dem Titel „What about love“;

Rechte beim Autor - Ansichtsexemplare können bei Ueli Blum bestellt werden.

Eine Gruppe Jugendlicher probt unter der Anleitung einer Theaterpädagogin an Szenen zu  „Romeo und Julia“. Spiel und Realität vermischen sich. Wer ist nun eigentlich in wer verliebt? Julia in Romeo oder Julia in den mitspielenden Kollegen? Eine augenzwinkernde Parodie über das Theaterspielen, eine turbulente Handlung mit sich überschlagenden Ereignissen.